Was sonst noch passierte: Stalin-Imbiss in Moskau eröffnet

Was sonst noch passierte: Stalin-Imbiss in Moskau eröffnet
 
Die seriöse Zeitung „Kommersant“ berichtet über die Eröffnung eines Stalin-Imbisses in Moskau. Verkauft wird eine Serie Döner zu Ehren sowjetischer Politiker.
 
Der neue Schnellimbiss befindet sich in der Nähe der Metro-Station Woikowskaja und nennt sich Stalin-Döner, zu Ehren des sowjetischen Staatsmanns Josef Stalin. Das Personal des Imbisses trägt die Uniform des NKWD, also des damaligen Sicherheitsdienstes. Die Speisekarte schlägt eine Reihe von Politikern vor, die man, ja nach Geschmacksrichtung, zum Fressen gern hat. Zum Beispiel einen Döner „Staliner mit doppeltem Fleisch“, Chruschowsker mit Käse in Lawaschbrot oder „Von Berija mit scharfer Soße“. Gestaltet ist der Imbiss mit einem großen Portrait von Josef Stalin und zwei Sprüchen des sowjetischen Staatsmanns: „Das Leben wurde besser, wir leben fröhlicher“ und „Josef Stalin lädt zum Probieren ein“.
 
Na dann, guten Appetit.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung