Arbeitsmarkt

Arbeitsministerium fordert höhere Strafen für Schuldner

Das russische Arbeitsministerium hat eine Vervielfachung der Strafen für die Arbeitgeber gefordert, die ihren Mitarbeitern nicht rechtzeitig oder nicht vollständig die zustehenden Löhne und Gehälter zahlen.

Weiter

TOP-10 der meistgesuchten hochqualifizierten Arbeitnehmer

Personalberatungsfirmen nannten die TOP-10 der am besten bezahltesten offenen Stellen in Kaliningrad. Der höchste Lohn lag im Jahre 2013 für einen „Schatzmeister“ bei 350.000 Rubel (7.800 Euro)

Weiter

Kaliningrad – Avtotor – BMW und die tägliche Arbeit

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert Kaliningrader wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Weiter

Situation auf dem Kaliningrader Arbeitsmarkt

Das staatliche Arbeitsamt im Kaliningrader Gebiet informiert über die Arbeitskräftesituation im Kaliningrader Gebiet.

Weiter

Schwarzarbeit in Kaliningrad ein immer größeres Problem

Die „Offiziellen“ waren schon mal weiter zu diesem Thema in Kaliningrad. Mit dem ehemaligen Gouverneur G. Boos zog eine strengere Ordnung ein. Diese Zeiten scheinen schon wieder der Vergangenheit anzugehören.

Weiter

Kaliningrad, seine Nationalitäten, seine Migranten

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert Kaliningrader wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Weiter

„Gehalt im Umschlag“ – populär für kurzfristig Denkende in Kaliningrad

Der Anteil von Gehaltszahlungen „im Umschlag“ erreicht in Kaliningrad mehr als 30 Prozent der Gesamtgehaltszahlungen bei Kleinunternehmern. Ein populäres, aber für die Betroffenen nur scheinbar vorteilhaftes System.

Weiter

Steuereinbußen in der Sonderwirtschaftszone oder unqualifiziertes Jammern?

Steuerliche und sonstige gesetzlich festgelegte Vergünstigungen in der Sonderwirtschaftszone Kaliningrad kosteten dem Gebietshaushalt im ersten Halbjahr 2013 1,7 Milliarden Rubel (38,6 Mrd. Euro).

Weiter

Milliardeninvestition in Auto-Cluster in Kaliningrad beschlossene Sache

Die Außenwirtschaftsbank und die Holding „Avtotor“ haben eine Vereinbarung über die Gründung eines Auto-Clusters im Kaliningrader Gebiet unterschieben. Das Projekt sieht die Produktion kompletter Fahrzeuge vor.

Weiter

Gouverneur: Avtotor und Arbeitsplätze sind wichtig

Ungeachtet seiner Kritik an die Adresse von Avtotor zu Fragen der Steuerpolitik der Holding, unterstreicht der Kaliningrader Gouverneur die Wichtigkeit des Autoherstellers für die Sozialentwicklung Kaliningrads.

Weiter