Deutsches

Ich bin Deutscher – also geizig.

Dies ist ein Stereotyp, den ich in vielen Lebenslagen in Kaliningrad anwende. Zum einen stimmt es, dass ich geizig bin, denn ich passe sehr genau auf, für was ich wieviel Geld ausgebe. Zum anderen ist es meine und nicht nur meine allgemeine Beobachtung, dass Deutsche geizig sind.

Weiter

Nordstream-2 – es bleibt spannend

Vor wenigen Tagen konnte man den Eindruck gewinnen, als ob alle Entscheidungen zu Nordstream-2 gefallen sind und dem Bau und der Nutzungsüberführung nichts mehr im Wege steht. Nun werden wohl die Karten neu gemischt und ich frage mich: Wann wird es kalt in Deutschland?

Weiter

Bin ich ein heimatloser Geselle?

Lese ich in den sozialen Netzwerken in bestimmten Gruppen, die sich mit der Geschichte Deutschlands beschäftigen, so komme ich zu dem Eindruck, als ob ich ein heimatloser Geselle bin, einer, der keine Emotionen für seinen Geburtsort hat, dem es egal ist, woher seine Eltern und Großeltern kommen.

Weiter

Ein deutscher Held mehr auf dieser Welt

Wir haben einen deutschen Helden mehr auf dieser Welt. Sein Name ist unbekannt und einen Gedenkstein wird man ihm sicherlich nicht widmen. Aber er wird es sicherlich verstehen, sich selber ein Denkmal zu setzen und seine Heldentat in Russland so darzustellen, dass er in einem möglichst guten und die dummen Russen in einem möglichst dummen Licht dastehen.

Weiter

Die Krim gehört zur Ukraine, wie das Saarland zu Frankreich

Ihnen stehen die Haare zu Berge, wegen dieser Überschrift. Ja, dann habe ich das erreicht, was ich wollte. Erinnern wir uns kurz.

Weiter

Wie tief will sich Kaliningrad noch vor der deutschen Firma BMW verneigen?

Während eines Interviews mit der russischen Zeitung „Gaseta.ru“ äußerte sich der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow zur leidigen Thematik des wirtschaftlichen Engagements der deutschen Firma BMW im Kaliningrader Gebiet.

Weiter

Kant unser oder unser?

Da mache ich meinen sonnabendlichen Spaziergang am Morgen, schlendere Richtung Kant-Insel, steige die Stufen zum Kant-Dom hinunter, bewege mich Richtung Kant-Grab und sehe plötzlich einen jungen Mann, rechts neben der letzten Ruhestätte des bekannten Philosophen. Er hält ein Plakat in Händen. Darauf steht: „Kant nasch“ und mit kleinerer Schrift dazwischen „totschno“. Übersetzt heißt das Ganze: „Kant ist ganz bestimmt unser“.

Weiter

Putin: Kant soll Symbol des Kaliningrader Gebietes werden

Im April 2013 meinte der russische Präsident Putin, dass der Philosoph Immanuel Kant Symbol des Kaliningrader Gebietes werden soll. Ich kann mich noch an weitere Äußerungen von Wladimir Wladimirowitsch erinnern, wo er anregte, sämtliche Schriften des Weltphilosophen neu in die moderne russische Sprache zu übersetzen – was Kant gesagt und geschrieben hat, sollte also allen in der heutigen Zeit verständlich werden.

Weiter

Deutscher Investor erscheint am fernen Horizont

Es gibt wenig Deutsches in den letzten Monaten zu berichten. Und das, was in den Jahren seit 2014 sich unter der Überschrift „Deutsche und Deutsches“ ereignet hat, hatte häufig einen nicht positiven Hintergrund. Und so klammert man sich an und freut sich über jede noch so kleine Information zu deutschen positiven Aktivitäten.

Weiter

Es bahnt sich ein neuer deutscher Skandal in Kaliningrad an

Der Skandal beginnt sich rund um den deutschen Bürger Immanuel Kant, verstorben 1804 in Königsberg zu entwickeln.

Weiter