Gouverneur


Neuer Grenzübergang in Schelesnodoroschnoje?

Anton Alichanow, Gouverneur des Kaliningrader Gebietes will nicht ausschließen, dass man in Schelesnodoroschnoje einen neuen Grenzübergang eröffnen könnte, wenn dies für die Polen von Interesse ist.

Weiter

Noch zwei Gouverneure zurückgetreten

Wedemosti hatte am Wochenende erfahren, dass sechs Gouverneure in dieser Woche beim russischen Präsidenten Putin ihren Rücktritt einreichen werden. Wedomosti hat mit dem heutigen Tag diese Planung zu 66,6 Prozent erfüllt.

Weiter

Russisches Massenmedium „Wedomosti“ hat Plan zu 33 Prozent erfüllt

Gut unterrichtete Quellen des Informationsportals „Wedomosti“ in der russischen Präsidentenadministration hatten informiert, dass es in dieser Woche zu Massenentlassungen russischer Gouverneure bzw. Leitern von Republiken kommt.

Weiter

Gouverneure kommen, Gouverneure gehen – Gründe können unterschiedlich sein.

Immer dann, wenn russische Medien über eine neue bevorstehende Welle von Gouverneursentlassungen berichten, beginne ich unruhig zu werden. Bis Mitte 2016 war das noch anders, da wartete ich sehnsüchtig auf kluge Personalentscheidungen des russischen Präsidenten. Jetzt habe ich regelrecht Angst vor Personalentscheidungen – immer fürchtend, dass es auch Kaliningrad treffen könnte.

Weiter

Herr Alichanow im „Club junger Weltführer“

Das bekannte russische Informationsportal „RBK“ informiert am heutigen Morgen, dass sich ab sofort der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow im „Club junger Weltführer“ befindet. In diesem Club gibt es nur zwei Russen.

Weiter

Hungern – gemeinsam mit dem Gouverneur

Erst vor kurzem wurde ich überredet, mich doch auch auf Instagram zu tummeln. Man half mir bei der Einrichtung meines Bilderbuches. Und begeistert teilte man mir mit, dass ich jetzt direkt mit dem Kaliningrader Gouverneur sein und mein Fotoalbum anschauen kann.

Weiter

Kaliningrad – Erste Region ohne Korruption?

Es hört sich zu schön an, um wahr zu sein – Kaliningrad ohne Korruption. Aber vermutlich wird es dies in absoluter Form nicht geben, denn Korruption ist wie Husten oder Schnupfen – man kann sie nicht ausrotten. In mehr oder weniger starker Form wird sie immer weiter existieren.

Weiter

Kaliningrader Rufe – Teil 2

Es war irgendwann um das Jahr 2003, als Kaliningrad anfing, aus einer gewissen Depression zu erwachen. Stadt und Gebiet dümpelten irgendwie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vor sich hin. Das Leben verbesserte sich natürlich, aber eine wirkliche Entwicklung des Gebietes gab es nicht.

Weiter

Kaliningrader Rufe – Teil 1

Kaliningrad ruft nach Investoren, auch nach ausländischen Investoren. Da keine ausländischen Investoren kommen, fuhr der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow am 6. Februar nach Moskau, um sich dort mit Vertretern der Europäischen Union zu treffen.

Weiter

Kein Denkmal für den besten Gouverneur des Kaliningrader Gebietes

Wie legt man fest, wer der beste Gouverneur des Gebietes ist? Bewertungen sind immer subjektiv und die Bevölkerung wird sich wohl nie hundertprozentig auf einen Kandidaten einigen können. Und so bleibt es bei Subjektivismus – auch in der Frage, ob jemand ein Denkmal verdient hat oder nicht.

Weiter