Immobilien

Ein Kreuz mit der Kreuz-Apotheke

Der x-te Besitzer der Kreuz-Apotheke, die Baufirma «Rossbahn» ist bankrott. Erst vor wenigen Monaten erklärte sich Rossbahn auf Drängen des Kaliningrader Bürgermeisters in der Lage und bereit, nun endlich seinen vertraglichen Verpflichtungen zur Rekonstruktion dieses leidgeprüften altdeutschen Gebäudes nachzukommen.

Weiter

Investoren, 19 Milliarden und Deutschtrend

Die «Korporation für die Entwicklung des Tourismus im Kaliningrader Gebiet» hofft darauf 19 Milliarden Rubel an Investitionsgeldern durch Privatinvestoren gewinnen zu können. Mit diesen Geldern will die Korporation fünf Tourismus-Cluster bis 2018 aufbauen.

Weiter

Gouverneur kritisiert harsch seine Chef-Denkmalpflegerin

Russland, russische Firmen und russische staatliche Verwaltungsorgane sind für ihre unsanfte Arbeit mit angestelltem Personal bekannt. Die Kultur der gegenseitigen Achtung, auch in schwierigen Situationen, ist weniger ausgeprägt als in Westeuropa. Auch der Kaliningrader Gouverneur macht hier keine Ausnahme.

Weiter

Deutsche Kirchen in Kaliningrad werden restauriert

Im Jahre 2014 wird im Kaliningrader Gebiet begonnen, deutsche Kirchen wieder instand zu setzen. Darüber informierte die Leiterin des Regionaldienstes für Kulturerbe, Larissa Kopzowa.

Weiter

Projekt «Herz der Stadt» - Reale Konzepte oder theoretische Phantasien?

Unser gestriger Beitrag unter der Rubrik «... mit deutschem akzent» rief bei unseren Usern ein großes Interesse hervor. Nun veröffentlichen wir auszugsweise einen Beitrag unseres Medienpartners «kaliningrad.ru» mit Fotos der umstrittenen Projekte.

Weiter

Projekt «Herz der Stadt» - Projekt mit Herzinfarkt?

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert Kaliningrader wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Weiter

Grundstücksenteignungen in Kaliningrad geplant

Grundstücke, die für die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, insbesondere den Bau des neuen Stadions benötigt werden, plant die Stadt von den jetzigen Besitzern einzufordern.

Weiter

Kaliningrader Staatsanwalt gab erstes Interview

Der neue Kaliningrader Staatsanwalt, Sergej Tabelski gab sein erstes Interview. Journalisten stellten Unmengen Fragen und versuchten die „Loyalität“ des Staatsanwaltes zu testen.

Weiter

Kaliningrader Stadtarchitekt: Prospekt Lenina wird keine historische Kopie

Der Kaliningrader Chefarchitekt Wjatsheslaw Genne informierte darüber, dass er ursprüngliche Gedanke, dem Lenin-Prospekt, der Hauptverkehrsstraße Kaliningrads sein historisches Äußeres zurückzugeben, nicht weiter verfolgt wird.

Weiter

Deutsche Festung bald von Fußball-Fans belagert?

Die Kaliningrader Ministerin für Tourismus, Marina Agejewa informierte darüber, dass Investoren die Möglichkeit der Nutzung deutscher Festungsanlagen für die Unterbringung von Teilnehmern der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 prüfen

Weiter