Investitionen


Kaliningrader können sich bald warm anziehen

Einer der größten Hersteller von Erzeugnissen aus Schafwolle, wird seine Produktion von China nach Kaliningrad verlegen. Eine neue Produktionsstätte wird im Industriepark Chrabrowo bei Kaliningrad in den kommenden Jahren errichtet.

Weiter

Die Hoffnung stirbt zuletzt – meint der Kaliningrader Gouverneur

Der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der französische Hersteller von bruchsicherem Geschirr, die Firma „ACOR“, doch in Kaliningrad investiert und die Produktion von Geschirr in der Industriezone in Tschernjachowsk aufnimmt.

Weiter

Theoretische Träume eines Deutschen in Kaliningrad

Irgendwas funktioniert nicht mit den Deutschen in Kaliningrad. Ich meine das wirtschaftliche Engagement Deutscher in der ex-deutschen-Landschaft, bekannt auch als „Königsberg“ oder „Ostpreußen“. Deutsche Dörfer wollen Deutsche bauen, deutsche Fabriken aber nicht.

Weiter

Deutsche Firma „Stieblich“ kooperiert mit Kant-Universität Kaliningrad

In Kaliningrad findet gegenwärtig auf der Oktoberinsel die Ausstellung „Fassade 2019“ statt. Traditionell nimmt seit vielen Jahren die deutsche Firma Stieblich an dieser Ausstellung teil und nutzte die diesjährige Veranstaltung für den Abschluss eines Kooperationsvertrages mit der föderalen Kant-Universität in Kaliningrad.

Weiter

Ein deutscher Unternehmer in Kaliningrad stellt seinen Erfahrungsbericht vor

Uwe Stieblich, ein deutscher Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern, ist seit zwölf Jahren in Kaliningrad unternehmerisch aktiv. Er stellt seinen "Unternehmensbericht OOO Stieblich – Industriebau-Projektbüro" vor und gibt eine Einschätzung der Entwicklung für den Zeitraum 2010 bis 2019.

Weiter
Reklame

Rugrad: Gründer von "Avtotor" warnt BMW vor einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Die „Angelegenheit“ um ein BMW-Engagement in Kaliningrad nimmt immer kuriosere Formen an. Als Außenstehender und uninformierter Konsument Kaliningrader Regionalmedien, versteht man überhaupt nicht mehr, was überhaupt vor sich geht.

Weiter

Kaliningrad soll medizinisches Hochtechnologiezentrum erhalten

Japan will medizinisches Hochtechnologiezentrum in Kaliningrad errichten. Darüber berichtet der Pressedienst der Gebietsregierung. Verträge wurden noch nicht unterzeichnet, aber doch zumindest ein Memorandum.

Weiter

Franzosen-Opel will wieder Geld in Russland verdienen

Der französische Konzern PSA will seine Marke „Opel“ wieder auf dem russischen Markt anbieten. Die Rückkehr wird wohl nicht ganz einfach und nicht ganz billig werden, denn andere Fahrzeugproduzenten haben den ehemaligen Platz von Opel längst besetzt und werden wohl alles tun, um diesen zu verteidigen.

Weiter

Deutsche Firma in Kaliningrad in Schwierigkeiten?

Das gewöhnlich gut in Wirtschaftsangelegenheiten unterrichtete Informationsportal „rugrad.eu“ informierte, dass die Firma „Landis-Trading“ in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist und der Bankrott-Prozess eingeleitet wurde. Die Firma „Landis-Trading“ empfiehlt sich in Kaliningrad als deutsche Firma und gehört zu den Gründungsmitgliedern der Assoziation ausländischer Investoren im Kaliningrader Gebiet.

Weiter

Wozu werden ausländische Investoren hofiert, wenn diese kein Geld haben?

Es ist immer wieder verwunderlich, wie ausländische Personen in Kaliningrad hofiert werden, wenn sie sich als „Investoren“ vorstellen und über gewaltige Pläne berichten. Anscheinend sind Krawatte, Boss-Anzüge und großspuriges Auftreten immer noch Argumente, um Kaliningrader Entscheidungsträger zu beeindrucken.

Weiter