Migration

Zuerst in Rente geschickt – jetzt angeklagt

Der ehemalige Leiter des Kaliningrader Migrationsdienstes, welcher in der vergangenen Woche seinen Abschied im Zusammenhang mit der Erreichung des Rentenalters eingereicht hatte, ist jetzt von den Untersuchungsbehörden wegen Korruption im besonders schweren Fall angeklagt worden.

Weiter

Vizegouverneur Pljuchin sieht geopolitische Gefahren für Kaliningrad

Nach Meinung des Vizegouverneurs der Kaliningrader Regionalregierung Michael Pljuchin gibt es politische Kräfte in Polen, Litauen und der Ukraine, die an einer Veränderung des Status des Kaliningrader Gebietes interessiert sind.

Weiter

1.300 Wörter für die russische Staatsbürgerschaft

Russland hat sich neue Regeln einfallen lassen, deren Erfüllung eine der Voraussetzungen ist, um die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Weiter

Fluchtwelle aus der Ukraine nach Russland

Der russische Migrationsdienst informiert, dass sich in den grenznahen Regionen Russlands zur Ukraine 400.000 ukrainische Flüchtlinge aufhalten.

Weiter

Migranten-Berufskraftfahrer erhalten neue Frist für Fahrerlaubnis

Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Gesetz über Pflicht des Erwerbs der russischen Fahrerlaubnis für Migranten-Berufskraftfahrer für ein Jahr ausgesetzt. Es gibt eine Reihe praktischer Probleme bei der Umsetzung.

Weiter

Ausländer müssen Sprachprüfung ablegen

Im Föderationsrat der Russischen Föderation wurde ein Gesetz sanktioniert, welches von Ausländern, die in Russland eine Arbeitsgenehmigung erhalten wollen, die Ablegung einer Sprachprüfung fordert.

Weiter

Kaliningrad bereitet Aufnahme ukrainischer Übersiedler vor

Das Kaliningrader Gebiet bereitet sich auf die Aufnahme von Übersiedlern aus der Ukraine vor. Im Rahmen des Programms für die Übersiedlung russischstämmiger Bürger aus dem Ausland nach Russland, gelten für Antragsteller einige Vergünstigungen und Förderungen.

Weiter

Neue Gelder für Umsiedler

Im vergangenen Jahr stellte Russland für die Übersiedlung ehemaliger Bürger der Sowjetunion nach Russland 200 Mio. Rubel (4 Mio. Euro) zur Verfügung. Kaliningrad erhielt von dieser Summe 17 Mio. Rubel (340.000 Euro).

Weiter

Zuwachs von Kriminalität bei Migranten

Die regionale Polizei in Kaliningrad verzeichnet ein Anwachsen der Kriminalität unter Migranten. 70 Prozent mehr Gesetzesverletzungen wurden im Jahre 2013 im Vergleich zu 2012 verzeichnet.

Weiter

Wieviel kostet die russische Staatsbürgerschaft?

Diese Frage wurde durch den russischen Migrationsdienst mit 10 Millionen Rubel beantwortet. Steht nun die Frage, ob man sich zukünftig eine neue Heimat in Russland kaufen kann.

Weiter