Militär

Neue russische Luftaufklärung ab 2014 in Kaliningrad einsatzbereit

Russland setzt den Ausbau der Luftverteidigung durch die Stationierung von Raketenfrühwarnanlagen der neuen Generation „Woronesh“ wie geplant fort.

Weiter

USA-Piloten überwachen Luftraum zu Russland/Kaliningrad

Piloten der amerikanischen Luftwaffe haben ab 3. Januar 2014 die Überwachung des Luftraumes der Baltischen Länder übernommen. Die USA handeln in der Eigenschaft als NATO-Partner und nutzen den Litauischen Luftwaffenstützpunkt Soknai für ihre Basierung.

Weiter

NATO tritt als Sponsor in Kaliningrad auf

Die Länder der NATO finanzieren die Vernichtung von Altmunition im Kaliningrader Gebiet.

Weiter

Verteidigungsminister: Russland stationiert Iskander wo es will

Die Nachrichtenagentur RIANOVOSTI veröffentlichte am gestrigen Mittwoch einen Kommentar des russischen Verteidigungsministers Schoigu zu Meldungen westlicher Massenmedien über die Stationierung von russischen Raketen auf russischem Territorium

Weiter

BILD – bild Dir Deine Meinung … über BILD

Die "sensationelle" Enthüllung der BILD-Zeitung erweist sich als veraltete Information. Russische Quellen vermuten politische Gründe in der Veröffentlichung dieser veralteten Information. Ungenannte Quellen aus dem russischen Militär informieren über Einzelheiten.

Weiter

BILD-Zeitung mit Beziehungen zu Spionagesatteliten?

Die BILD-Zeitung informiert am 14.12.2013 über vermutliche neue russische Raketen auf russischem Territorium. Eine "Sensation" die die Kaliningrader nur müde und gelangweilt gähnen läßt.

Weiter

Baltisches Seekriegsinstitut F.F. Uschakow - Teil II

Kaliningrad ist mit einer Vielzahl von Gerüchten und Negativattributen im Militärbereich belastet. „Kaliningrad-Domizil“ versucht mit Artikeln aus dem militärischen Bereich reale und sachliche Informationen über die wirkliche Militärpräsenz im Kaliningrader Gebiet zu vermitteln. Im Rahmen unserer Kontakte und öffentlich zugänglicher Quellen sowie unter Beachtung der russischen Gesetzgebung berichten wir auch zukünftig zu diesem Themenkreis.

Weiter

Ausländische Militärdelegationen besuchen Ostseeflotte

Militärdelegationen aus sechs Ländern werden im Jahre 2014 die Ostseeflotte besuchen.

Weiter

Grundwehrdienstpflichtige stehen vor der Qual der Wahl

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation informierte, dass Grundwehrdienstpflichtige zukünftig selber auswählen, wie lange sie dienen wollen – entweder ein Jahr oder zwei Jahre.

Weiter

Die Entwicklung der Militärpräsenz in Kaliningrad - Teil I

Kaliningrad ist mit einer Vielzahl von Gerüchten und Negativattributen belastet. Auch heute gibt es Informationen, die einfach nicht richtig oder nicht aktuell sind. Dies betrifft auch Fragen der sogenannten Militarisierung, der Militärpräsenz der Russischen Föderation auf seinem Kaliningrader Territorium. Wir versuchen im Rahmen der gesetzlichen und öffentlich zugänglichen Möglichkeiten zukünftig auch über dieses Thema zu berichten.

Weiter