Militär

Russischer Verteidigungsminister besucht Kaliningrad

  Die in Pionersk stationierte Radaranlage ist in der Lage das gesamte europäische Territorium zu kontrollieren. Während seines Besuches in Pionersk besichtigte der Verteidigungsminister der RF, Sergej Schoigu die Radaranlage „Woronesh-DM“, welche in der Lage ist, das gesamte europäische Territorium zu kontrollieren. Er erteilte die Weisung, sämtliche Arbeiten zum Aufbau dieser Station bis Ende 2014 z...

Weiter

Kommandierender der kosmischen Streitkräfte der RF in Kaliningrad

  Generalmajor Alexander Golowko hielt sich zu einem offiziellen Besuch im Kaliningrader Gebiet auf. Es fand ein Treffen mit dem Gouverneur des Kaliningrader Gebietes N. Zukanov statt. Während des Treffens wurden Fragen der Versorgung von Armeeangehörigen mit Wohnraum und für deren Kinder mit Kindergartenplätze besprochen. Quelle: http://www.39.ru/novosti/vlast-i-obshhestvo/16426-v-oblasti-gostit-komanduyushhij-v...

Weiter

Verteidigungsministerium - verteidigen oder kapitulieren?

  Die Kaliningrader Regierungsverantwortlichen wollen die Schwedenfestung in Baltisk für die zu erwartenden sieben Millionen Touristen erobern. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Festung im Besitz des Verteidigungsministeriums und die Aufgabe des Verteidigungsministeriums ist: zu verteidigen! Foto: Die Schwedenfestung bei Baltisk (Pillau) Die angreifende Kaliningrader Regierung geht davon aus, dass die aus dem XVII. Jahrhund...

Weiter

Jahrestag der Ostseeflotte

  Am 18. Mai hat man in Kaliningrad das 310. Jubiläum der Ostseeflotte gefeiert.   Am Morgen des 18. Mai fand am Denkmal für den heldenhaften U-Boot - Kommandanten Alexander Marinesko am Oberteich eine Feststunde mit Kranzniederlegung statt. An der Festveranstaltungen nahmen Vertreter des Flottenkomandos, Veteranen der Seestreitkräfte und Militärangehörige der Ostseeflotte teil. ...

Weiter

Kriegsveteranen zu Besuch in Baltisk

Am 13. Mai sind Kriegsveteranen aus Kaliningrad in Baltijsk eingetroffen. Während einer Exkursion haben sie auch eine deutsche Kriegsgräberstätte besucht.   Foto: Kriegsveteran in Baltisk - Verzeihen, aber nicht vergessen   Rund 30 Kriegsveteranen besuchten die Schwedische Festung, das Massengrab in der Krasnaja Armija-Straße und den Leuchtturm, sie besichtigten auc...

Weiter

Vietnams Premier Nguyen Tan Dung kauft in Kaliningrad ein

Unser Partner im Informationsaustausch www.russland.ru veröffentlichte am 14. Mai 2013 einen Beitrag zu militärischen Einkäufen Vietnams in Kaliningrad. Den vollständigen Beitrag lesen Sie bitte bei unserem Medienpartner unter dem Link: http://www.russland.ru/mainmore.php?tpl=Wirtschaft&iditem=20196

Weiter

Entmilitarisierung - Entmunizionierung von Kaliningrad

Außenminister Russlands: unser Land arbeitet an der Munitionsentschärfung im Kaliningrader Gebiet  Russland ist an der Munitionsentschärfung im Kaliningrader Gebiet interessiert und rechnet dabei auf die Mitwirkung von Polen und Deutschland, erklärte der Außenminister Russlands Sergej Lawrow. Foto: Sprengung von Munition aus Armeebeständen im Kaliningrader Gebiet   "Wir reduziere...

Weiter

Wehrdienstverweigerern wird das Leben erschwert

  Das Verteidigungsministerium arbeitet an einem Gesetzentwurf welches zukünftig den Drückebergern vor dem Wehrdienst das Leben erheblich erschweren wird. Männliche Bürger im Alter bis zu 27 Jahren sind verpflichtet in Russland Wehrdienst zu leisten. Die Wehrdienstzeit beträgt 12 Monate. Es wird vorgeschlagen, den Wehrpflichtigen keinen Wehrdienstausweis zu übergeben sondern nur noch ein Dokument, welches ...

Weiter

Neuer Grenzübergang zu Polen geplant

              Seit vielen Jahren gibt es Bemühungen einen neuen Grenzübergang in «Shelesodoroshnoje» zu eröffnen. Im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft scheint nun dieser Plan wieder an Aktualität zu gewinnen. Vertreter des polnischen und russischen Anliegerkreises besprachen dieses Thema. Durch beide Seiten wurde ein Maßnahmenplan erarb...

Weiter

Militärkommissar Kaliningrad zur Wehrpflicht

              Zum jetzigen Zeitpunkt sind fast 3.000 Grundwehrdienstpflichtige zur Fahndung ausgeschrieben. Der Militärkommissar für das Kaliningrader Gebiet, Boris Sokushew erklärte, dass das, noch aus Sowjetzeiten stammende, System der Einberufung zur Armee uneffektiv ist und deshalb auch die Anzahl der Drückeberger wächst. In der Sowjetunion war der Wehrdien...

Weiter