Regionalpolitik


Erfolgsgeschichte E-Visa in Kaliningrad – Neuer Rekord erreicht

Seit 1. Juli 2019 können Ausländer aus 53 Ländern, darunter Deutschland, mit einem kostenlosen Visum für acht Tage nach Kaliningrad einreisen. Die Erwartungen an dieses Visum waren hoch, scheinen aber in der Praxis noch getoppt zu werden.

Weiter

Zur neuen Internetseite der Kaliningrader Gebietsregierung

Die Kaliningrader Gebietsregierung unternimmt einen zweiten Anlauf, die schon etwas angestaubte Internetseite aufzufrischen. Es erfolgte eine Ausschreibung und das Ergebnis überrascht ein wenig.

Weiter

Eine Frage an Herrn Gerfried Horst

Der Internetseite des deutschen Generalkonsulats in Kaliningrad entnahm ich, dass Herr Gerfried Horst Vorsitzender der Gesellschaft „Freunde Kants und Königsbergs e.V.“ ist. Dem Internetportal „Newsbalt“ entnahm ich, dass Herr Gerfried Horst am 27. August 2019 in Kaliningrad einen Vortrag gehalten hat.

Weiter

Zu viel Ausländisches oder zu wenig Russisches?

Gesellschaftliche Kräfte und Organisationen haben sich an die Kaliningrader Gebietsstaatsanwaltschaft mit der Bitte gewandt, der immer stärker zunehmenden Tendenz der Verwendung ausländischer Bezeichnungen im täglichen Leben in Kaliningrad Einhalt zu gebieten.

Weiter

Eine Epoche geht zu Ende – Rektor der Kant-Universität tritt zurück

Am Dienstagabend verkündete der Rektor der Kant-Universität Andrej Klemeschew seinen Rücktritt. Mehr als 20 Jahre war er Rektor der föderalen Kant-Universität. Nun übergibt er seinen Stuhl einer neuen Personalie, die aus dem russischen Mutterland kommt.

Weiter

Wie denkt und fühlt die Kaliningrader Jugend?

Bereits in der jüngsten Vergangenheit hat es mehrere Umfragen unter Jugendlichen in Russland gegeben. Die Ergebnisse in Kaliningrad erschreckten ein wenig, denn niemand hatte erwartet, dass die Kaliningrader Jugend so schnell wie möglich, wenn möglich, aus Kaliningrad weg will.

Weiter

Austausch der Bevölkerung und Austausch der Ansichten in Kaliningrad?

Seit langem wird im Kaliningrader Gebiet beobachtet, dass die Stammbevölkerung schwindet – also die Bevölkerung, die seit 1946 ansässig ist und die aus den sterblichen Überresten der Stadt Königsberg und des dazugehörigen Gebietes, die moderne Stadt Kaliningrad entwickelt hat.

Weiter

Keine Zugverbindung Polen-Kaliningrad

Polnische Medien informieren, dass sich die Gespräche über die Schaffung einer Zugverbindung zwischen Polen und Kaliningrad in der Sackgasse befinden.

Weiter

Gouverneur bat Putin um Entlassung

In vielen Regionen Russlands warten Opponenten auf eine derartige Nachricht über ihren Gouverneur, mit dessen Arbeit sie nicht einverstanden sind. Nun wurde der Wunsch einer Region erfüllt.

Weiter