Soziales


Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten. Eine Million Rubel für das dritte Kind.

Der russische Präsident Putin hat die Regierung angewiesen, die Möglichkeit zu prüfen, für Familien, die im Fernen Osten wohnen, bei der Geburt eines dritten Kindes, eine Unterstützungszahlung von einer Million Rubel vorzunehmen. Die Regelungen über das „Mutterkapital“ sind bereits großzügig, aber die jetzige Initiative des Präsidenten ist natürlich beeindruckend.

Weiter

Hoffnungsvolle Zeiten für russische Rentner – die Renten wachsen

Kaum ein russischer Rentner ist zufrieden mit seiner Rente – logisch, denn sie ist wesentlich niedriger, als das Gehalt, welches der Arbeitnehmer erhalten und mehr oder weniger ehrlich versteuert hat. Nun gab das Arbeitsministerium einen Ausblick auf die Entwicklung der Renten in Russland in den kommenden Jahren.

Weiter

Niemand soll sagen, er hätte sie nicht gekannt. Die russische Rente.

In Deutschland ist es bereits längere Zeit üblich, dass der rentenversicherte Bürger jährlich eine Information über sein Rentenkonto erhält. Er weiß somit, welche finanziellen Leistungen er ab seinem 67. Lebensjahr zu erwarten hat. Das unterschied ihn bisher vom russischen Rentner.

Weiter

Mischa aus dem Ural. Russlands Zukunft aus der GoPro-Perspektive

Erinnern Sie sich noch an unseren angeblichen Morgenmuffel? Vor ein paar Tagen stellte ich Ihnen Mischa vor. Mischa kommt aus dem Ural, dem Kurganer Gebiet, dem Ort Schastoosjorne, dem Ort mit den vielen Seen. Und er lädt mich und Sie ein, ihn in seine Zukunft zu begleiten.

Weiter

Massenhafte Zahnprobleme im Uraler Dorf Polowinka

Begleiten Sie mich, völlig entspannt, auf einem Spaziergang bei 44 Grad Hitze durch das Dorf Polowinka. Nehmen Sie teil an einer stomatologischen Massenkonsultation und an einem Interview, welches ich russischen Kindergärtnerinnen gegeben habe.

Weiter

Frühes Wasser, spätes Gas, fehlendes Geld und ein Friedensnobelpreis

Alexander Michailowitsch, mein Gastgeber im vorsibirischen Dorf Polowinka, ist eine bekannte Persönlichkeit in dem 800-Seelen-Dorf, welches vor Gorbatschows Zeiten noch 5.000 Einwohner hatte. In einer ganzen Reihe von Gesprächen, erzählte mir Alexander aus seinem Leben und dem Leben im Dorf. Reich ist er nicht, gesund ist er auch nicht. Aber er ist zufrieden mit seinem Leben am Tor zum sibirischen Italien.

Weiter

Ein fast sibirisches Dorf – Leben wie zur Zarenzeit

Schon lange hatte ich mir gewünscht, in die Tiefen Russlands zu reisen und mich mit dem wirklichen Leben der Russen vertraut zu machen. Immer wieder wurde mir gesagt, dass ich das wirkliche arme und elende Russland nicht kenne. Nun konnte ich es kennenlernen. Ich ergriff die Chance mit beiden Händen und beiden Füßen.

Weiter

Verräter Gorbatschow, Alkoholiker Jelzin, Gott und Putins kaputtes Auto

Ludmilla Nikolajewna, meine Gastgeberin im Dorf Polowinka, war ständig um mich und mein Wohl besorgt. Apfelkuchen, Erdbeeren, Kwas … ich erhielt alles, was mein Herz begehrte. Mein Bloggerherz begehrte aber auch nach einem Gespräch mit der lebenserfahrenen Bewohnerin eines Dorfes in den Tiefen des russischen Landes.

Weiter

Vom Traum russischer Rentner-Millionär zu sein

Wer träumt nicht davon, Millionär zu sein? Auch die Russen träumen davon, insbesondere die russischen Rentner. Das zeigte eine neues Sozialumfrage in Russland. Die in der Umfrage genannten Zahlen, scheinen jenseits von Gut und Böse zu sein. Aber sind sie das wirklich?

Weiter

Putin erfüllt neunjährigem Dima „Wunsch unter`m Weihnachtsbaum.

Jedes Jahr gibt es die Aktion „Wunsch unter`m Weihnachtsbaum. Kinder können sich etwas wünschen und verantwortliche Politiker oder gesellschaftlich aktive Bürger versuchen die Wünsche der Kinder zu erfüllen. Einen besonderen Wunsch hatte der neunjährige Dima aus Tscheljabinsk.

Weiter