Staatsbürgerschaft


exDeutscher zum Staatsfeind der Ukraine erklärt

Augenscheinlich genüsslich ließ mir ein Unbekannter vor ein paar Tagen einen Link zu einem Internetportal zukommen. Dort fand ich einen Beitrag, der sich ausführlich mit mir und meinem Lebenslauf beschäftigte. Ich entnahm diesem Beitrag, dass ich einer der schlechtesten Menschen in dieser Welt bin. Grund hierfür war, dass es dem Autor des Beitrages nicht gefiel, dass ich mich in Russland so wohlfühle, dass ich die russische Staatsbürgerschaft ang

Weiter

Rekord in Russland: Russischer Staatsbürger in einer Woche

Vor einer Woche fand eine Videobrücke „Freiwillige in Russland 2020“ unter Teilnahme des russischen Präsidenten Putin statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung erklärte ein Italiener, der seit acht Jahren in Krasnojarsk wohnt, dass er keinen sehnlicheren Wunsch habe, als russischer Staatsbürger zu werden. Eine Woche später ist er russischer Staatsbürger.

Weiter

Doppelte Staatsbürgerschaft, doppelte Verantwortung und doppelte Treue?

Sehr viele meiner Zuschauer haben positiven Anteil an der Information genommen, dass ich die russische Staatsbürgerschaft erhalten habe. Auf einige Fragen meiner Zuschauer konnte ich kurz antworten, aber es gab auch Fragen, auf die man nicht kurz antworten sollte. Es geht um die doppelte Treue, es geht um den Begriff „Diener zweier Herren.“

Weiter

Noch ein Europäer will die russische Staatsbürgerschaft

Im Rahmen einer Video-Brücke, die am Freitag der vergangenen Woche stattfand, bat ein Italiener den russischen Präsidenten in aller Öffentlichkeit, um die russische Staatsbürgerschaft. Präsident Putin hörte ihm aufmerksam zu. Ob der Italiener seinen Wunsch richtig verpackt hatte, bleibt der subjektiven Beurteilung der Zuschauer überlassen.

Weiter

Ich schwöre. Deutscher erhält in schwierigen Zeiten russische Staatsbürgerschaft

Dreißig Jahre meines Lebens habe ich in und mit Russland verbracht. Vor fünf Jahren begann ich an dem berühmten Punkt auf dem „i“ zu arbeiten und stellte mich der Aufgabe, meinen Lebensmittelpunkt endgültig und abschließend mit allen Konsequenzen nach Russland zu verlagern. Der Prozess der Beantragung der Staatsbürgerschaft wurde eingeleitet.

Weiter

Stühle wackeln in der russischen Staatsduma

Schon lange rumort es in der russischen Staatsduma. Abgeordnete beschuldigen sich gegenseitig, die Gesetze, die sie selber beschlossen haben, nicht einzuhalten. Seit längerem steht die Forderung im Raum, alle Abgeordneten zu überprüfen. Damit beschäftigt sich jetzt der Sicherheitsdienst FSB und die Auslandsaufklärung.

Weiter

Gesetz zur Doppelten Staatsbürgerschaft in Russland in Kraft getreten

Seit dem 24. Juli ist das überarbeitete Staatsbürgerschaftsgesetz der Russischen Föderation in Kraft. Dieses überarbeitete Gesetz wirft defacto alle bisherigen Barrieren oder Hemmnisse zum Erhalt der russischen Staatsbürgerschaft über Bord. Ergebnis ist, dass der seit Anfang des Jahres beobachtete Ansturm auf die russische Staatsbürgerschaft, weiter an Dynamik zunimmt.

Weiter

Ansturm auf russische Staatsbürgerschaft

Das neue Staatsbürgerschaftsgesetz, welches die Doppelte Staatsbürgerschaft ermöglicht, tritt erst 90 Tage nach der Unterschrift des Präsidenten und der Veröffentlichung in Kraft – also Ende Juli 2020. Die Statistik der Einbürgerungen der letzten fünf Jahre scheint den Autoren des neuen Gesetzes, in all ihren Erwartungen, Recht zu geben.

Weiter

Die Revolution ist vollbracht. Putin hat unterschrieben

Fast auf den Tag genau hat die Leiterin der Hauptverwaltung für Staatsbürgerschaftsfragen im russischen Innenministerium ein Interview gegeben und eine Revolution im Staatsbürgerschaftsrecht angekündigt. Nun ist diese Revolution vollendet, die Doppelte Staatsbürgerschaft durch Putins Unterschrift beschlossene Sache.

Weiter

Nur noch eine Unterschrift bis zur Doppelten Staatsbürgerschaft in Russland

In der vergangenen Woche hat die russische Staatsduma in erstaunlichem Tempo in drei Lesungen die tiefgreifenden Änderungen im russischen Staatsbürgerschaftsgesetz für gut befunden und beschlossen. Nun fehlt nur noch die Unterschrift des russischen Präsidenten.

Weiter