Stadtentwicklung

Kaliningrad hat Brückenprobleme

Es geht nicht um die berühmten virtuellen Brücken von Ost nach West, um irgendwelche Kulturbrücken, um irgendwelche Brücken zwischen den Zivilgesellschaften der westlichen und der russischen Demokratie, um Verständnisbrücken – nein, es geht wirklich um reale Brücken, die sich von einem Ufer zum anderen Ufer im Stadtgebiet Kaliningrad erstrecken oder erstrecken sollen.

Weiter

Weder Germanisierung noch Hanseatisierung in Kaliningrad

Die Arbeiten zur Rekonstruktion der vorhandenen Wohnsubstanz in der Stadt Kaliningrad setzen sich fort. Besondere Aufmerksamkeit werden den Gebäuden entlang der sogenannten Protokollstrecke gewidmet sowie Gebäuden in zentraler Lage mit hoher Publikumsfrequenz. Während sich der Leninski-Prospekt im Hanse-Stil zeigt, werden die weiteren Fassadenrekonstruktionen einen anderen Stil zeigen.

Weiter

Putin: Kaliningrader Gebiet ist ab sofort unabhängig

Der russische Präsident Putin hat sich am Dienstag zu einem Arbeitsbesuch in Kaliningrad aufgehalten. Wichtigste Themen waren die Energiesicherheit des Gebietes und die Einrichtung eines Kultur- und Bildungszentrums.

Weiter

Kaliningrad ist nicht Moskau. Jaroschuk zum Kaliningrader Renovationsprogramm

Wissen Sie, was ein Renovationsprogramm ist? Es hört sich irgendwie so nach Renovieren an – finde ich. Und mit ein wenig großzügiger Auslegung ist das auch so. Allerdings geht es nicht um das Renovieren einer Wohnung, sondern um die Renovierung einer Stadt.

Weiter

Neu gegen Alt. Kaliningrad tauscht Brücken aus.

Als Nichtautofahrer und begeisterter Fußgänger, kann ich keine Exklusivberichte zur täglichen chaotischen Verkehrssituation geben, die auf der sogenannten Doppelbrücke herrscht, die Fahrzeug- und Eisenbahnverkehr über den Pregel lotst.

Weiter

Es wird ernst – Kaliningrad wird Kulturmetropole

Im März 2018 hatte Präsident Putin die Aufgabe gestellt, in allen föderalen Verwaltungsbezirken Kulturzentren zu schaffen. Konkret hatte er Kaliningrad genannt. Vom Wort zur Tat sind nur wenige Momente vergangen.

Weiter

Ein Konzert der besonderen Art

Sie kennen das Quietschen der Räder wenn sich die Straßenbahn in die Kurve legt? Sie kennen das Signal der Dampflok, wenn Sie sich dem Bahnübergang nähert? Das sind alles Konzerttöne in den Ohren der Straßen- und Eisenbahnliebhaber. Für mich in Kaliningrad sind Pressluftbohrer und Betonfräsen Musik in den Ohren – wenn das Konzert an der richtigen Stelle stattfindet.

Weiter

"Kauntdaun" beginnt – bald Million erreicht

Eine neue Hochrechnung der russischen Statistikbehörde hat ergeben, dass im Kaliningrader Gebiet gegenwärtig 999.077 Bürger leben. Damit dürfte die Prognose aufgehen, die ankündigte, dass Kaliningrad als Gebiet die Millionengrenze noch in diesem Jahr erreichen wird.

Weiter

Das Zweite Leben des Max-Aschmann-Parks

Max Aschmann – ein Königsberger Unternehmer, der der Stadt 100.000 Taler und ein großes Grundstück um 1900 schenkte. Die Stadt sollte daraus einen Park, vorzugsweise für Kinder und Jugendliche machen. Nun ist die Stadtverwaltung Kaliningrads bemüht, alle Kaliningrader Parkanlagen wieder zu rekultivieren.

Weiter

Mühsam – Die Rekonstruktionsarbeiten am Zentralmarkt

Wirkliche Kaliningrad-Kenner werden es bemerkt haben: Das Bautempo in der Stadt hat, nach Abschluss der Fußball-Weltmeisterschaft, merklich nachgelassen. Es gibt keinen Druck mehr und so kann man auch etwas „Luft ablassen“.

Weiter