Stadtentwicklung

Haus der Räte oder Haus der Röte?

Muss man in der Kaliningrader Gebietsregierung erröten, wenn man auf die Thematik der Nutzungsüberführung des Hauses der Räte angesprochen wird? Aufmerksame Beobachter der Angelegenheit nerven die Meldungen, die einerseits Hoffnung erwecken und sich dann doch als Luftblase herausstellen.

Weiter

Nur eine Probe – die neuen Wasserspiele bei Nacht. Ein tolles Videoerlebnis

Schon jetzt gibt es im Netz begeisterte Fotos und Videos von den neuen Wasserspielen vor dem zukünftigen Gebäude des Museums für Bildende Kunst (ehemals Königsberger Börse). Die offizielle Eröffnung steht noch aus. Aber auch die Proben sind beeindruckend.

Weiter

Haus der Räte erfordert drei Milliarden Rubel Investition

Das Haus der Räte im Stadtzentrum Kaliningrads benötigt drei Milliarden Rubel an Investitionen, um aus ihm ein kleines kulturelles Schnuckelchen zu machen.

Weiter

Russland Modern verdrängt AltDeutschland

Natürlich ist es immer traurig, wenn romantische oder auch weniger romantische Ruinen verschwinden. In Kaliningrad bedeutet der Abriss von Altem auch immer ein Abriss von Deutschem. Nicht jedem gefällt dies. Aber die Zeit lässt sich nicht aufhalten. Russland ist im Aufbruch und Kaliningrad ist ein Teil Russlands.

Weiter

Blitzabriß im Kaliningrader Südpark

Noch am Wochenende war „Kaliningrad-Domizil“ im Südpark, um eine neue Reportage über diesen Park zu erstellen. Und gerade noch rechtzeitig, wurden nun schon historische Aufnahmen erstellt.

Weiter
Reklame

Eines der schönsten Häuser der Stadt

Es ist eines der schönsten Häuser der Stadt – erklärte der ehemalige Bürgermeister von Kaliningrad Alexander Jaroschuk vor rund einem Jahr und meinte das knallgelbe Gebäude an der Kreuzung Moskauer Prospekt – ul. Jaltinskaja.

Weiter

Die Kaliningrader haben gewählt. Das Wahlergebnis gefällt nicht jedem

Die Germanisierungsgegner werden sicher wieder in die Tasten greifen und das unpatriotische Verhalten der Kaliningrader kritisieren. Es ging um die Wahl eines Namens zum neuen Platz vor dem Museum für Bildende Künste, der ehemaligen Königsberger Börse.

Weiter

Kaufen und Abriss? So sind die Vorstellungen der Gebietsregierung

Den Kaliningrader Verantwortlichen ist es in den letzten Wochen recht gut gelungen, den Budenzauber rund um den Zentralmarkt im Kaliningrader Stadtzentrum, ohne nennenswerte Probleme ein Ende zu bereiten. Nun denkt man über einen nächsten Schritt nach.

Weiter

Nordberg – Kaliningrader Stadtteil mit kleiner Lüge

In Kaliningrad gibt es den Stadtteil Nordberg. Bis 1946 hieß dieses Fleckchen Quednau. Warum man diesem Rayon dann den Namen Nordberg gab, ist unbekannt, denn dort gibt es weit und breit keinen Berg. Aber es gibt vieles Interessantes, Historisches, Spannendes, Phantasieanregendes.

Weiter

Ein Abschieds- und Erkundungsbesuch

Eigentlich sollte er schon längst weg sein – der Flohmarkt im Kaliningrader Stadtzentrum am Wrangel-Turm. Aber Todgesagte leben länger – sagt ein Sprichwort.

Weiter