Stadtentwicklung

Kaliningrad: Rekonstruktion der Baranowstrasse im Stadtzentrum

Die Baranowstraße führt am Zentralmarkt vorbei, hin zum Oberteich. Sie war bis Anfang 2018 wichtiger Bestandteil des Zentralmarktes und bot sehr vielen Händlern Platz für ihre Verkaufstände. In Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft wurde der industrielle Teil des Zentralmarktes abgerissen und alle tangierenden Verkaufseinrichtungen rings um diesen Teil.

Weiter

Kinder, wie die Zeit vergeht

Wer erinnert sich noch, wann die Rekonstruktion des Oberteiches in Kaliningrad stattgefunden hat? Es ist bereits zehn Jahre her.

Weiter

Kaliningrad: Taxifahrer bestätigen Putins Worte

In Kaliningrad gibt es Schwarz-Taxen und Taxen mit vielen anderen Farben. Im Jahre 2014 wurde durch die Stadtverwaltung der Beschluss gefasst, den Taxen eine einheitliche Farbe zu geben. Was Putin mit dem Ganzen zu tun hat, zeigt dieser Beitrag.

Weiter

Haus der Demokratie in Kaliningrad

Kennen Sie das Haus der Demokratie in Kaliningrad? Es existiert noch nicht sehr lange - seit Ende 2017. Wir stellen Ihnen dieses Haus vor.

Weiter

Kein König. Kein Schloss. Punkt

Kaliningrad sucht für sich eine wirtschaftliche Zukunft. Eine der Hauptrichtungen ist der Tourismus. Eine Stadt mit drei Architekturen hat hierfür eigentlich die besten Voraussetzungen. Aber die Stadt hat auch drei Historien – davon eine deutsche Historie und dies ist einerseits interessant, kann aber auch hinderlich sein.

Weiter

Modernisierung des Heizungssystems kostet Milliarden

Um das Kaliningrader Heizungssystem zu modernisieren sind Milliarden von Rubeln notwendig. Zeitlich wäre die Aufgabe in drei Jahren zu lösen.

Weiter

Zentralmarkt verliert Hälfte seines Gebietes

Wie bereits angekündigt, wird der Teil des Kaliningrader Zentralmarktes geschlossen werden, der sich mit dem Verkauf von Industriewaren, Bekleidung und Schuhwerk beschäftigt. Der Freizug aller Verkaufseinrichtungen erfolgt bis Ende des Jahres.

Weiter

Wohnungsbau in Kaliningrad rückläufig

Nach Jahren einer unwahrscheinlichen Bauwut in Kaliningrad und enormen jährlichen Steigerungsraten beim Wohnungsbau, hat sich jetzt die Situation merklich abgekühlt.

Weiter

Neues Krematorium in Kaliningrad mit Standortproblemen

Der zuständige Bauderzernent in Kaliningrad informierte, dass das Thema „Krematorium“ bei der Bevölkerung Kaliningrads auf großes Interesse stößt. Der geplante Standort kann nicht genutzt werden und die Stadt ist auf der Suche nach einem geeigneten neuen Bauplatz.

Weiter

Kaliningrad räumt an den Hauptstraßen auf

Kaliningrad will dem Beispiel von Moskau und St. Petersburg folgen und die wilden Zeiten der Kioske und fliegenden Verkaufsstände beenden. Jetzt soll es den Kiosken an den Kragen gehen, die an den Hauptmagistralen der Stadt aufgestellt sind.

Weiter