Tourismus


Pläne zur Rekonstruktion von Prawdinsk

Der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow nutzte die vergangene Woche, um sich mit dem Fortschritt der Rekonstruktionsarbeiten in der Kleinstadt Schelesnodoroschnoje vertraut zu machen. Bei der Gelegenheit kündigte er eine ganze Reihe von weiteren Siedlungsrekonstruktionen an. Hierzu gehört auch Prawdinsk, mit dem Haus, in dem Napoleon gastierte.

Weiter

Alichanow: Es gibt neue Rekonstruktionsprojekte im Kaliningrader Gebiet

Der Kaliningrader Gouverneur informierte, dass es bereits Nachfolgeprojekte gibt, deren Instandsetzung man nach Abschluss der Arbeiten in Schelesnodoroschnoje beginnen wird.

Weiter

Tourismusminister: Peinlich über verdientes Geld zu sprechen

Der Kaliningrader Minister für Kultur und Tourismus ist der Ansicht, dass viele vom gegenwärtigen Touristenboom in Kaliningrad profitieren. Nur einigen ist es peinlich darüber zu sprechen.

Weiter

Kleiner Irrtum – halbe Million Touristen weniger?

Vermutlich gibt es in der Kaliningrader Gebietsregierung wissenschaftlich fundierte Analyseinstrumente für die Berechnung wirtschaftlicher Vorgänge. Mir scheint, dass diese vielleicht mal wieder geeicht werden müssten, denn die Zahlschwankungen sind mir ein wenig groß.

Weiter

Drei Stunden Romantik, drei Stunden Emotionen. Tschernjachowsk

Tschernjachowsk, das ehemalige deutsche Insterburg. Drei Stunden sind viel zu wenig für diese Stadt die Besucher mit Romantik und Emotionen förmlich überfällt.

Weiter

Konstantinowka – ein Park für die ganze Familie

War es vor zwei oder schon vor drei Jahren? Da kam ein Unternehmer auf den Gedanken, einen Familienpark mit vielen Attraktionen und einem Streichelzoo bei Konstantinowka, einem kleinen Dorf bei Kaliningrad einzurichten. Erstaunlich, was man in der kurzen Zeit bereits alles geschafft hat. Begleiten Sie mich außerhalb der Saison zu einem kurzen Besuch und verabreden wir uns im Sommer wieder.

Weiter

Knackt Kaliningrad die 2-Millionen-Grenze?

Vizegouverneur Harry Goldmann informierte im Rahmen des Wirtschaftsforums in Sotchi, dass Kaliningrad im abgelaufenen Jahr zwei Millionen Touristen empfangen hat.

Weiter

Befehl ist Befehl: Das elektronische Visum für Kaliningrad steht vor der Tür.

„Wollen wer´s reinlasse“, - so lautet doch wohl ein Spruch, der jetzt wieder in Deutschland in der Karnevalszeit zu hören ist. In Kaliningrad ist dieser Spruch nicht zu hören, denn es ist eine russische Stadt und deutscher Karneval ist nicht präsent. Dafür aber russische Wirklichkeit, denn das elektronische Visum kommt pünktlich zum 1. Juli 2019.

Weiter

So war es 1946. Ein Besuch im Kulturhistorischen Museum Kaliningrad

Sie wollen Kaliningrad besuchen? Sie kennen nicht alle Sehenswürdigkeiten? Sie interessieren sich für die moderne Geschichte der Stadt nach 1945. Dann finden Sie reichhaltige Informationen in einer Ausstellung des Kulturhistorischen Museums in Kaliningrad. Wir zeigten Ihnen einen kleinen Ausschnitt der umfangreichen Informationen.

Weiter

Preußens Glanz und Gloria ganz klein

Im Kaliningrader Miniaturpark ist mit US-Sanktionen belegt. Grund ist, dass das weltbekannte „Schwalbennest“ auf der russischen Krim als Miniatur dargestellt wird. Nun gibt es eine weitere Miniatur – das Preußenschloss, welches bis zu seiner Zerstörung im August 1944 durch die anglo-amerikanischen Flieger im Königsberger Stadtzentrum stand und Preußens Glanz und Gloria verkündete. Nun zeigt Russland Preußens Glanz und Gloria ganz klein.

Weiter