Tourismus

90 Sekunden kostenloses Kaliningrad-Vergnügen

Janna und Konstantin, unsere beiden Neu-Kaliningrader, erkunden die Stadt. Den besten Überblick hat man weit oben. Begleiten Sie unsere beiden Stadterkunder auf einem kostenlosen 90-Sekunden-Ausflug über die Dächer Kaliningrads.

Weiter

Kein Wasser, keine Heizung, kein Geld – Erinnerungen eines exArbeitslosen aus dem Ural

Im Juni unternahm ich eine Reise in das Gebiet Kurgan. Bekannte meinten, dass ich in der „russischen Tiefe“ andere Dinge zu sehen bekomme und ich vielleicht mein Russlandbild danach ändern müsste. Und sie behielten recht – mein Russlandbild änderte sich wirklich.

Weiter

Preußische und russische Historie – Pragmatismus fordert Kompromissbereitschaft

Weder Preußen, geschweige denn Ostpreußen, noch das russische Zarenreich existieren. Eine Reanimation dieser gestorbenen staatlichen Subjekte ist wohl unmöglich – wer kann schon Tote zum Leben erwecken. Aber Millionen von Zuschauern im modernen Deutschland und Russland laufen in die Kinos oder sitzen vor dem Fernseher, um mit glänzenden Augen und romantischen Gefühlen am Leben der Vorfahren im Rahmen großformatiger Filme teilnehmen zu können.

Weiter

Frühes Wasser, spätes Gas, fehlendes Geld und ein Friedensnobelpreis

Alexander Michailowitsch, mein Gastgeber im vorsibirischen Dorf Polowinka, ist eine bekannte Persönlichkeit in dem 800-Seelen-Dorf, welches vor Gorbatschows Zeiten noch 5.000 Einwohner hatte. In einer ganzen Reihe von Gesprächen, erzählte mir Alexander aus seinem Leben und dem Leben im Dorf. Reich ist er nicht, gesund ist er auch nicht. Aber er ist zufrieden mit seinem Leben am Tor zum sibirischen Italien.

Weiter

Ein fast sibirisches Dorf – Leben wie zur Zarenzeit

Schon lange hatte ich mir gewünscht, in die Tiefen Russlands zu reisen und mich mit dem wirklichen Leben der Russen vertraut zu machen. Immer wieder wurde mir gesagt, dass ich das wirkliche arme und elende Russland nicht kenne. Nun konnte ich es kennenlernen. Ich ergriff die Chance mit beiden Händen und beiden Füßen.

Weiter

Verhaftung, Verbannung, Entführung – die nicht erfüllten Erwartungen

Acht Tage hielt ich mich im Gebiet Kurgan auf. Ich war darauf vorbereitet, jederzeit verhaftet zu werden. Als Verbannungsort hatte sich Kurgan bereits seit 1800 bewährt. Aber auch auf eine Entführung durch Kasachen war ich eingestellt. Welche Erwartungen oder Befürchtungen eintrafen und welche nicht, erzähle ich in diesem Beitrag.

Weiter

Kurgan – Verbannungsort der Vergangenheit, Touristenparadies der Zukunft

Glück hatten die, denen die Stadt Kurgan ab dem Jahre 1800 als Verbannungsort zugewiesen wurde, denn Kurgan befindet sich noch vor Sibirien. Heute würde ich als Unternehmer und Investor eine Verbannung in die Stadt oder das Gebiet Kurgan mit Freude entgegennehmen, denn Stadt und Gebiet haben ein riesiges Entwicklungspotential.

Weiter

Neu-Russland-Deutscher am Tor zum Sibirischen Italien

Wer eine Reise macht, kann etwas erzählen. Eine Acht-Tage-Reise in die Region Kurgan liegt hinter mir und ich kann nicht nur etwas erzählen, sondern dank moderner Technik auch etwas zeigen. Wenn russische Realität, russische Romantik, Historisches, Aktuelles, Politik und Business für Sie interessant sind, begleiten Sie mich. In den kommenden Wochen berichte ich über meine Erlebnisse.

Weiter

Kaliningrad-Moskau-Kurgan. Auf den Spuren August von Kotzebue. Teil 5.

Vor rund 200 Jahren wollte der Deutsche August von Kotzebue mal kurz nach Russland reisen, um einige Dinge zu regeln. Er wurde verhaftet und in die Verbannung nach Kurgan geschickt. Nun wiederholt Erichowitsch diese Reise. Begleiten Sie mich.

Weiter

Kaliningrad-Moskau-Kurgan. Auf den Spuren August von Kotzebue. Teil 4.

Vor rund 200 Jahren wollte der Deutsche August von Kotzebue mal kurz nach Russland reisen, um einige Dinge zu regeln. Er wurde verhaftet und in die Verbannung nach Kurgan geschickt. Nun wiederholt Erichowitsch diese Reise. Begleiten Sie mich.

Weiter