Tourismus

Kaliningrad macht Reklame in Berlin

Den Verantwortlichen in der Gebietsregierung ist eine tolle Idee gekommen, wie sie die letzten Rubel aus dem Gebietshaushalt nun doch noch schnell bis zum Jahresende ausgeben können. Man will in der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland Reklameschilder aufstellen.

Weiter

Rückkehr zum UNrealismus

Die Hoffnung stirbt zuletzt – ein nun schon allgemein bekannter Spruch. Nur irgendwann sollten Hoffnungen auch einmal die Realität berücksichtigen. Und wenn ein deutscher Hartz-IV-Empfänger davon träumt Millionär zu werden, dann ist das eine schöne, aber wenig reale Hoffnung.

Weiter

Baudenkmäler in Kaliningrad sollen verpachtet werden

Baudenkmäler in Kaliningrad sollen, nach den Vorstellungen des föderalen Ministers für Kultur, für den symbolischen Preis von einem Rubel verpachtet werden.

Weiter

Gouverneur: Kaliningrad muss Bernstein-Hauptstadt Russlands werden

Im kommenden Jahr findet in Kaliningrad ein internationales Forum mit einer Ausstellung zum Thema „Amber World“ statt. Diese Ausstellung wird dazu beitragen, dass Kaliningrad seine Nische als Bernstein-Hauptstadt Russlands einnehmen kann.

Weiter

Muss man sich in Kaliningrad mit Kleinkram beschäftigen?

Für Kaliningrad wurde ein „Programm der strategischen Entwicklung des Kaliningrader Gebietes bis zum Jahre 2020“ aufgelegt. Es kostet viele Milliarden Euro. Da spielen Hydranten keine wesentliche Rolle.

Weiter

Freie Fahrt für freie Bürger - 72-Stunden-Visafreiheit für Kaliningrad

Ausländer, die über den Airport „Chrabrowo“ nach Kaliningrad einreisen, können dies zukünftig für 72 Stunden visafrei tun. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde durch die Staatsduma in erster Lesung akzeptiert.

Weiter

72-Stunden Visafreiheit für Russland beschlossene Sache

Unser Medienpartner russland.RU meldet in seinem TV-Portal, dass die 72-Stunden-Visafreiheit in Russland für eine Reihe von Staaten, so u.a. auch Deutschland, eingeführt wurde.

Weiter

Von der Phantasie zur Realität

Kaliningrader Regierungsverantwortliche haben die Vorstellungen zur Entwicklung des Tourismus und die Anzahl der zu erwartenden Touristen zum wiederholten Mal korrigiert

Weiter

Sonntagsspaziergang zum Schulmuseum "Waldwinkel"

Im Dorf mit dem schönen altdeutschen Namen „Waldwinkel“ (jetzt Iljischewka) wohnt die Familie Natalitsch. Vor mehr als zwanzig Jahren sind sie in dieses Dorf gezogen und bewohnen nun dieses Haus aus deutscher Zeit, wo seit ca. 1890 die Dorfschule untergebracht war.

Weiter

Kaliningrader entscheiden selber über das neue Herz der Stadt

Erstmals im Jahre 1960 hatten die Kaliningrader die Möglichkeit an der Diskussion um die Gestaltung und den Wiederaufbau der Stadt nach den Zerstörungen im Krieg teilzunehmen.

Weiter